Was genau ist eigentlich House Musik?

Ursprung House Music

In diesem Beitrag möchte ich Euch meine Lieblings-Stilrichtung der elektronischen Tanzmusik etwas näher bringen – House Musik. In Zukunft wird es dann weitere Beiträge zum Thema Stilrichtungen geben, seid gespannt;-)

Kann man House definieren?

Zuerst sollten wir klären, was House Musik eigentlich ist. Laut strenger Wikipedia Definition handelt es sich um „eine populäre Stilrichtung der elektronischen Tanzmusik, die in den 1980er Jahren in den USA entstand“. Doch das ist natürlich nicht genug…

House ging aus der Discomusik der 1970er Jahre in den USA hervor und hat mit diesem Musikstil auch einiges gemeinsam. Zum Beispiel den sich wiederholenden 4/4 Takt. Insgesamt ist House aber minimalistischer und mehr durch elektronische Klangerzeugung beeinflusst. Der Fokus liegt nicht auf dem Song an sich, sondern auf dem repetitiven Rhythmus.

„That sound they play down the house“ – warum heißt House Musik wie sie heißt?

Der Name House Music hängt vor allem mit dem Entstehungsort des Genres zusammen. Dem Warehouse in Chicago (1977-1983). Der damalige Resident Dj des Clubs, Frankie Knuckles, mischte mehrere Disco-Tracks ineinander, um seinem Publikum ein neues Musikerlebnis zu bieten. Er bemerkte, dass gerade die instrumentellen Parts das Publikum in einen Rausch versetzen. Schon damals gab es Maxi Versionen der populären Disco Songs, die rein instrumentelle Passagen enthielten und perfekt für Djs geeignet waren. Andere Djs entwickelten einfach durch das Hinzumischen von Drums, Effekten und anderen elektronischen Klängen, Ihre eigenen Remixe und Edits der populären Disco Musik.

Knuckles selbst sagt, er hätte den Namen „House“ das erste mal auf einem Schild einer Bar im Süden von Chicago gesehen – „We play House“. Weitere Vertreter der ersten Stunde des Chicago House waren Marshall Jefferson, Jesse Saunders und Chip E.

Fast zeitgleich entwickelte sich in New York eine zweite House Szene, die als Gegenpol zum Chicago House wirkte, der Garage House. Garage House ist durch einen verstärkten Einsatz von Soul- und Gospel-Elementen gekennzeichnet. Hier war es vor allem Dj Lerry Levan, der im legendärem Club Paradise Garage stundenlang Tracks ineinander mischte.

Chicago Warehouse

Charakteristika

Typisch für House ist ein bestimmter Rhythmus oder Grundbeat, der sich fortlaufend wiederholt. Dabei werden Elemente Wie Kickdrum, Hi Hats und Snare fortlaufend wiederholt. Je nach Stilrichtung kommen dann verschiedene musikalische Elemente, Instrumente, Samples und Geschwindigkeiten hinzu.

Die Wiederholung läuft dann fortlaufend alle 4,8,16,32 oder 64 Viertel-Takte ab. Durch diesen maschinellen Aufbau werden abrupte Brüche vermieden und die Tracks lassen sich perfekt ineinander Mischen. Am Ende der Sequenz werden dann neue Instrumente hinzugefügt oder weggenommen. Dadurch verändert sich das Klangbild fortlaufend. Ein House Track lässt sich so von Beginn an bis zum Ende „durchzählen“.

Der Grundbeat, auch „four-to-the-floor“ genannt, setzt sich also wie folgt zusammen:

Kickdrum auf jedem 1/4

Die Kickdrum, auch Bassdrum oder einfach nur Kick genannt, wird durchgehend 4 Schläge je Takt gespielt. Durch Aussetzen der Kick oder den Einsatz auf einem Achtel kann eine gewisse Varianz erzeugt werden.

Kickdrum House

Claps

Hinzu kommen Claps. Diese werden zusammen mit jeder zweiten Kickdrum gespielt.

Claps House Music

Open Hi Hats & Closed Hi Hats

Hi Hats geben dem Track dann das gewisse Tempo. Open HiHats werden auf den Zwischennoten der Kick gespielt, Closed Hi Hats auf den angrenzenden sechzehntel Noten.

Hihats House Musik

Snare & Rim

Der charakteristische House Groove entsteht durch das punktierte Spielen von sechzehntel Noten. Im Beispiel werden Snare und Rimshot eingesetzt, um dem Track mehr Dynamik zu verleihen.

Snares und Rimshot Housemusik

Mit diesem typischen Grundbeat starten viele House Tracks. Ihr könnt Euch das Ganze einmal hier anhören.

Subgenres

Die House Musik hat sich über die letzten Jahrzehnte immer weiter entwickelt und es bildeten sich dadurch viele verschiedene Stilrichtungen heraus, die oftmals speziell Erkennungsmuster aufweisen. Eine genaue Abgrenzung ist allerdings nicht immer möglich. Deswegen stelle ich euch hier die bekanntesten Subgenres und einige Tracks vor. Hört einfach selber rein und bildet euch eine Meinung.

1. Acid House

Das Genre Acid House zeichnet sich vor allem durch einen pumpenden four-to-the-floor Rhythmus, erzeugt mit der Roland 808 oder 909 Drum Machine, aus. Die Tracks sind meist ohne Vocals, bauen sich immer weiter auf und haben keine „Disco-Charakter“ mehr. Typisch ist dafür der synthetische, stark modelierte Sound des Bass-Synthesizer Roland TB-303. Das Genre bildete sich etwa 1985 heraus und entstand parallel zum Detroit Techno. Heutzutage erscheinen wieder vermehrt Tracks mit den typischen Synths.

2. Bass House

Das Subgenre Bass House wird, wie der Name es schon sagt, durch starke und besonders tiefe Bässe dominiert. Entsprechend rough sind auch die Vocals. Die Geschwindigkeit liegt häufig um 124 BPM. Das Genre ist dem Future House sehr ähnlich und hat in den letzten Jahren stark an Popularität zugelegt. Ein bekanntes Beispiel für Bass-House ist der Track „Okay“ von Shiba San.

3. Chicago House

Der Klassiker, die Urform – hiermit hat alles angefangen. Chicago House ist durch viele Einflüsse aus Disco, Funk und Soul geprägt. Unterteilt wurde schon damals zwischen „Tracks“, die stark auf den Rhythmus fokussiert waren und „Songs“, welche dem klassischem Songwriting ähnelten. Der Sound ist heutzutage einfach „Oldschool“.

4. Deep House

Beim Deep House liegt der Fokus klar auf einer sehr melodischen und harmonischen Stimmung. Die Tracks sind langsamer und gefühlvoller als beim klassischem House – perfekt für einen warmen Sommertag. Soulige Vocals, deepe Synths, verspielte Melodien und viel Percussions machen das Genre auch heute noch sehr beliebt.

5. Disco House

Disco House zeichnet sich vor allem durch seine tanzbaren Rhythmen und Grooves aus. Die Tracks machen einfach gute Laune und verkörpern das Disco-Feeling der 1970er Jahre. Dieser damals populäre Musikstil wird heutzutage mit moderner Technik gecovert, gesampled und geremixed. Das Endergebnis ist funky und macht einfach nur Lust zu tanzen.

6. Electro House

Elektro House ist eine etwas „härtere“ Form der House Musik, die sich vor allem stark elektronisch klingender Synths bedient. Das Genre kann als eine Fusion aus Elektro und House beschrieben werden. Der Begriff ist entstanden, um die stark kommerziell getrieben House Musik bekannter Dj’s wie David Guetta oder Steve Aoki zusammenzufassen. Als ein Vorreiter des Elektro House wird der Track „Satisfaction“ von Benni Benassi aus dem Jahr 2002 angesehen.

7. Ghetto House

Ghetto House, oder G House, ist schon in den 1990er Jahren entstanden, erlebt aber aktuell dank des Duo’s Amine Edge & DANCE ein Revival. Das Subgenre bedient sich meistens einer tiefen Bassline, wenigen Synths und klassischen 808 und 909 Rhythmen. Doch das eigentliche Merkmal sind die Hip-Hop Vocal Samples. Die Tracks erhalten dadurch einen sehr rauen Charakter. Daher der Name „Ghetto House“.

8. Tech House

Tech House vereint beides, musikalische Elemente des Techno und der House Musik. Das Genre zeichnet sich durch eine etwas erhöhte Geschwindigkeit, reduzierte Melodien und eine durchgängige Bassline aus. Trotzdem geht dabei der klassiche House Groove nicht verloren. Bei Tech House scheiden sich also die Geister. Eine genaue Abgrenzung beider Genres ist so gut wie unmöglich.

Es gibt natürlich noch viel mehr Spielarten, doch dies würde hier den Rahmen sprengen. Weitere Infos und Genres findet Ihr zum Beispiel bei Wikipedia.

Bekannte House Dj’s

Es gibt sicherlich hunderte gute und bekannte House DJ’s, Producer und Musiker auf dieser Welt, doch einige stechen für mich persönlich aus der großen Masse heraus. Deshalb gebe ich euch eine kurze Auflistung meiner Favorites!

  • Detroit Swindle
  • Mall Grab
  • Jamie Jones
  • Hot Since 82
  • Amine Edge & DANCE
  • Dusky
  • Mat.Joe
  • Solomun
  • Guy Gerber
  • Dennis Cruz
  • Sonny Fodera
  • Weiss UK
  • Detlef
  • Blonde

Wo finde ich gut oder neue House Musik?

Gute und neue House Musik findet Ihr vor allem, Ihr ahnt es sicherlich schon, bei Youtube. Ich kann euch einige Kanäle empfehlen, die ich selber gerne durchforste:

Ansonsten schaut Euch auch immer die Beatport Charts und Neuerscheinungen an. Habe ich etwas vergessen? Schreibt mir gerne in den Kommentaren. Als nächstes werde ich mir das populäre Gegenstück Techno beleuchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.