April 2017 Charts – LoFi-House

LoFi House Musik

In meinen neuen Charts beschäftige ich mich voll und ganz mit dem Trend House-Genre aus dem letztem Jahr. Der Hype hin zum LoFi-House ist auch in diesem Jahr ungebrochen, der raue und gedämpfte Sound scheint aber nicht nur die Underground Szene in Extase zu versetzen, sondern kommt mehr und mehr bei der Masse an.

Doch die Stilrichtung ist keineswegs neu. Schon in den neunziger Jahren dominierte eben dieser Oldschool Sound die House-Szene, damals aber nicht als Trend, sondern aufgrund minderwertigem Equipments. Heraus kamen House Tracks, die vor allem mit stimmungsvollen Pads, langen Vocal-Samples, schummrigen Basslines, einfachen Percussions und flachen Hi-Hats aufwarteten.

Doch warum nun die Rückkehr? In Zeiten von perfekter Soundqualität, durchgefeilten Tracks und digitalem Mastering ist es ebend dieser rumpelige Sound, der der Musik etwas besonderes gibt und eine ebensolche Atmosphäre schafft. Dj’s, Labels und Produzenten wie Mall Grab, Dj Boring, Dj Seinfeld oder Lobster Theremin greifen dies auf und sorgen für Abwechslung.

Eben mal so gar nicht HiFi.

1.Kedr Livanskiy – Razrushitelniy Krug (YancityGurl Remix)

2.k2k – We Down For

3.Matthieu Faubourg – Please, Stay

4.Mall Grab – Father

5.Mall Grab – Let U Kno

6.CoastDream – Soft Moon

7.M44K – Things That You Do

8.Seb Wildblood – Wet Summer

9.See Other – Waitin

10.Untitled Gear – It’s Wonderful

11.Subjoi & Adam Emil – Soulless

12.Real D – Rhodes That

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.